Unter dem Begriff Trauma versteht man allgemein eine körperliche bzw. seelische Verletzung. Psychische Verletzungen können in unterschiedlicher Stärke als belastend empfunden werden.

Je nach subjektiver Verarbeitungs- und Belastungsfähigkeit können die Betroffenen Situationen, die sie als existentiell bedrohlich empfinden, mit den üblichen seelischen Verarbeitungsmechanismen nicht mehr bewältigten. In diesem Falle spricht man von einer Traumatisierung. Folge von psychischen Traumatisierungen sind häufig der Verlust von Vertrauen, Sicherheit, Kontakt zu sich selbst, zu  Familienangehörigen und zur Welt allgemein.

Seelische Verletzungen (z.B. Psychotraumata aus vergangenen unaufgelösten Konflikten zurückreichend bis in die Kindheit) können Jahrzehnte lang unbewusst unser Leben negativ beeinflussen.

Auch traumatische Erlebnisse im Erwachsenenalter (z.B. Scheidung, Verlust) wirken oft zeitübergreifend bis in die Gegenwart und binden Lebensenergien, die im Alltag dann fehlen. Unverarbeitete seelische Probleme führen häufig zu vielfältigen körperlichen und psychischen Symptomen.