Lerne deinen Körper und deine Vergangenheit kennen
BIOLOGISCHES DEKODIEREN

Biologisches Dekodieren ist eine hilfreiche Methode, die auf sich auf natürliche Art und Weise mit Krankheiten und Störungen aller Art beschäftigt. Durch das biologische Dekodieren lassen sich Lösungen für Störungen unseres Körpers, wie AD(H)S, Allergien und  Lernprobleme finden. Aber auch bei Neurodermitis, Diabetes, Krebs, Tinnitus, Adipositas, Magersucht, Depressionen, Rückenschmerzen und weiteren Erkrankungen kann das biologische Dekodieren eine hilfreiche Therapie sein.

Im Folgenden Beitrag wollen wir vereinfacht erklären, was biologisches Dekodieren genau ist, wo es seine Ursprünge hat und wie es eingesetzt wird.

Vorab ist anzumerken, das diese Therapie ganz unabhängig, aber dennoch oft ergänzend zur medizinisch bestmöglichen Behandlung stattfindet. Biologisches Dekodieren hat keinerlei Nebenwirkungen, aber es kann einen enormen Nutzen haben. Somit ist das biologische Dekodieren eine große Chance für den Patienten. Biologisches Dekodieren kann keine medizinische oder therapeutische Arbeit eines Arztes, Heilpraktiker oder Therapeuten ersetzten. Sie ist vielmehr als eine zusätzliche Methode zu sehen, durch welche dem Patienten oftmals schnell und wirksam geholfen werden kann.

WAS IST BIOLOGISCHES DEKODIEREN?

Das Biologische Dekodieren basiert auf den Erkenntnissen der Neurobiologie, Hirnforschung und Epigenetik. Diese besagen, dass körperliche, psychische und emotionale Symptome nicht ohne Grund auftreten. Sondern das Symptome eine Art biologische Reaktion auf das sind, was uns in unserem Leben passiert und auch, wie wir es emotional erleben und verarbeiten. Das bedeutet somit, das ein Symptom nicht anderes, als eine Reaktion auf eine erlebte Situationen, wie zum Beispiel eine Stresssituation, ist.

Nach Gerald Hüther zufolge haben sich besonders Situationen, die wir in der Zeit um unsere Zeugung, Schwangerschaft, Geburt und in den ersten Jahren unseres Lebens erlebt haben, in unserem Gehirn abgespeichert ohne das wir das bemerkt haben. Je nachdem wie sehr uns diese Erlebnisse unbewusst geprägt haben, können sich diese dann als störende oder krankmachende Prägungen oder Mustern in unserem Leben wiederfinden. Durch das biologische Dekodieren können diese Muster und Prägungen gefunden und dekodiert werden. 

Das biologische Dekodieren hat zwei wichtige Funktionen. Es beim biologische Dekodieren zunächst darum, den sogenannte Code der Krankheit oder Störung zu identifizieren, um dann diesen Code aufzulösen und zu entfernen.

Beim biologischen Dekodieren schneidet man also nicht nur den Stengel eines Problem ab, wie bei einer Blume, die dann immer wieder nachwachsen, sondern wir begeben uns hinunter zur Wurzel, dort wo sich das Problem wirklich befindet, und entfernen dieses komplett. Oft ist einem nicht bewusst, wie tief die Ursachen einer Krankheit oder Störung überhaupt reichen. Soll der Code einer Krankheit oder Störung identifiziert werden, dann müssen die Symptome zunächst ergründet und verstanden werden, um dann die Krankheit/Störung und den Code abzustellen. Beim biologischen Dekodieren bedeutet das also, das wir 

  • die Ursache der Stresssituation finden und lösen werden

  • sekundäre Konflikte dabei nicht aus dem Auge verlieren und ebenfalls auflösen
  • die zum Symptom dazugehörig Erfahrung aus unserer Vergangenheit finden und auflösen
  • dem Patienten lehren, dramatische Erlebnisse seiner Vorfahren zu fühlen und aufzuarbeiten

IN DREI INTENSIVEN TAGEN PROBLEME THERAPIEREN

In der 3-tägigen Therapie “Biologischen Dekodieren” stöbern wir zusammen alte Muster auf, die sich immer wieder wiederholen und machen diese bewusst. Dadurch haben wir die Wahl unser Verhalten zu verändern um so ein freieres, glücklicheres Leben zu führen.

Wie bereits weiter oben erklärt hat jede Krankheit, jede Störung, jedes Muster und jedes Symptom hat einen bio-LOGISCH-en Sinn und ist die körperliche Lösung zu einer emotionalen Stress- oder Schocksituation, die auf psychischer Ebene bisher nicht gelöst wurde. Die Aufgabe des biologischen Dekodieren besteht darin, den Code zu finden, der der Krankheit einen Sinn gibt, also zu verstehen, warum unser Körper auf den Konflikt in genau dieser Weise reagiert.

Während der Therapie wird nach allen Informationen zur Familiengeschichte (Vorfahren, Eltern, Schwangerschaft) und zur eigenen Lebensgeschichte gesucht. Sobald die Zusammenhänge bewusst werden, ist eine Lösung auf der psychischen Ebene möglich und das körperliche Symptom kann “aufgegeben” werden.

Die Erklärung des Problems – seinen Ursprung – und damit seinen biologischen Sinn, finden wir meist in Ereignissen, die während

  • der Schwangerschaft und der Geburt
  • der Lebensgeschichte des Kindes und
  • der Lebensgeschichte der Eltern und/oder der Vorfahren auftreten

Eine “Funktionsstörung“ des Körpers erfolgt nach ganz präzisen biologischen Gesetzen. Dabei spielen unsere Lebenssituation, unsere Lebensgeschichte, die unserer Familie und unserer Vorfahren eine entscheidende Rolle. Durch das Aufspüren von programmierenden und auslösenden Konflikten, die im Zusammenhang mit den Symptomen stehen, ist es möglich alte Muster und die Erkrankung loszulassen und sie damit zu heilen.

Haben Eltern und Therapeut zusammen den Ursprung und den Sinn des Problems gefunden und verstanden, darf sich das Symptom, bzw. Krankheit oder Verhaltensauffälligkeit lösen. 

THERAPIE DURCH EMOTIONALE UMKEHR

Das biologische Bedürfnis eines Neugeborenen und eines kleinen Kindes ist die Zuwendung seiner Eltern, besonders die der Mutter, damit es überlebt. Wenn das Kind es schafft, die Zuwendung seiner Mutter zu “erlangen“, spürt es ein gewisses Vergnügen in sich, weil es so und nur durch die Zuwendung seiner Mutter überlebt. Das jeweilige Verhalten, das ihm Zuwendung (also das Vergnügen, so zu überleben) gebracht hat, wird von ihm automatisch beibehalten. Künftig wird sich das Kind und später der Erwachsene immer auf genau diese Art und Weise verhalten, wenn es Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommen möchte. Dieses anfängliche Verhalten wird ständig wiederholt und im Laufe der Zeit zu der ganz eigenen Lebensweise.

Im Laufe des therapeutischen Verfahrens wird dem Betroffenen seine Verhaltensweise, also seine persönliche Art und Weise in seinem Leben zu stehen, aufgezeigt und ihm so ermöglicht, seine jeweiligen Vergnügen bewusst spüren zu können. Er lernt zu verstehen, dass sein Verhalten und das damit verbundene Vergnügen eine notwendige Konstruktion für sein Leben war und wird seinen inneren Bildern künftig andere, nicht mehr krank machende Gefühle und Emotionen mit neuen Vergnügen zuordnen können.

Diese Methode der Therapie bezeichnet man als Emotionale Umkehr. Man kann also ganz vereinfacht sagen, dass das biologische Dekodieren der Inhalt ist, und die Emotionale Umkehr die Methode.